Selbstgebackenes Brot: glutenfrei, LowCarb, lecker und einfach

brotWie einige von euch vielleicht wissen, habe ich eine Gluten-Unverträglichkeit und ernähre mich komplett glutenfrei.

Gott sei Dank gibt es heutzutage wirklich viele gute Möglichkeiten und Alternativen. Allerdings habe ich noch kein Brot für mich entdeckt -weder in normalen Supermärkten, noch in Bioläden- was mir richtig gut schmeckt und was auch noch durchschaubare und gesunde Inhaltsstoffe hat. Deswegen backe ich seit einiger Zeit mein Brot selber und das ist überraschend unaufwendig und ziemlich lecker. Dazu ist es auch noch LowCarb und hat ausschließlich gesunde Inhaltsstoffe.

Ich habe 2 Lieblings-Brotsorten und da mich so viele Freunde und Follower nach den Rezepten fragen, möchte sie ich hier veröffentlichen. Die Rezepte habe ich mir natürlich nicht selber ausgedacht, sondern ich habe sie im Internet gefunden. ABER: ich habe sie für mich abgewandelt und an meine eigenen Bedürfnisse angepaßt.

Beide Brote sind komplett ohne Mehl und Hefe. Brot Nr. 1 ist ein Eiweißbrot, das von der Konsistenz einem Mischbrot ähnelt. Brot Nr. 2 ein festes Körnerbrot, das sogar ohne Backpulver auskommt. 

Ganz wichtig: beide Broten müssen nach dem backen komplett auskühlen (am besten über Nacht), bevor man sie anschneidet.

Kleiner Tipp: damit ich mein Brot immer frisch genießen kann, schneide ich es (nachdem es komplett ausgekühlt ist) in Scheiben und friere diese ein. Zwischen die einzelnen Scheiben lege ich Papier oder Folie, damit sie nicht zusammenkleben. Wenn ich Brot essen möchte, stecke ich einfach eine Scheibe  in den Toaster.

Hier nun die Rezepte:-)

Das Eiweißbrot

Vorbereitung: ca. 10 min, Backzeit: ca.50-60 min

Zutaten:

  • 500 g Magerquark
  • 50 g Chia Samen
  • 300 g gemahlen Mandeln
  • 30 g Flohsamenschalen  (gibt es in Reformhäuser, Bioläden oder Drogerien wie DM flohsamenschalen
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver (normales Backpulver funktioniert auch, ist aber nicht in jedem Fall glutenfrei)
  • 1/2 Teelöffel Salz (ich nehme unjodiertes Salz)

Zubereitung: (den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen)

  1. Den Magerquark mit den Chia Samen in einer großen Schüssel vermischen (man kann die Chia Samen vorher etwas schroten, muss man aber nicht).
  2. Die Masse 10 min ruhen/quellen lassen. Währenddessen in einem anderen Gefäß die trockenen Zutaten (gemahlenen Mandeln, Flohsamenschalen, das Backpulver und das Salz) vermischen.
  3. Nach der 10 minütigen Quellzeit die gemischten, trockenen Zutaten in die Quarkmasse geben.
  4. Alles mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. (Hände sollten vorher natürlich gründlich gewaschen werden oder man kann Einweg-Haushaltshandschuhe tragen)teig-vom-eiweissbrot
  5. Jetzt läßt sich aus dem Teig wunderbar ein Brot formen, ganz ohne Backform: ein Laib oder eckig oder rund… je nach Vorlieben.ew-brot-geformt
  6. Nun kann das Brot auf einem Backofenrost für ca. 50-60 min in den Backofen.
  7. Brot aus dem Ofen holen und gut auskühlen lassen, am besten über Nacht. fertiges-ew-brot-komplett

Das Körnerbrot

Vorbereitung ca. 15 min, Ruhzeit: 2 Stunden,  Backzeit: 60 min (20 min mit Backform, 40 min ohne Form)

Zutaten:

  • 250g Buchweizenflocken (ich mische auch oft Buchweizenflocken mit Quinoaflocken)                       →  wenn man keine Glutenunverträglichkeit hat, kann man auch Haferflocken nutzen
  • 100g Leinsamen (ich mische braune und goldene, aber man kann auch nur eine Sorte nehmen, am besten leicht angeschrotet)
  • 200g Gemisch aus Kürbis- und Sonnenblumenkernen
  • 100-120g Mandeln
  • 100g Nüsse (natürlich roh, ungesalzen), Sorte je nach Geschmack (Haselnüsse,
  • Paranüsse oder Walnüsse oder gemischt)
  • 40g Chia Samen
  • 40g Flohsamenschalen
  • 1 TL Salz (ich nehme jodfreies)
  • ca. 50ml Apfelessig (naturtrüb)
  • ca. 400ml Wasser (ich nehme warmes Wasser)
  • 1 EL Kokosblütensirup (oder Honig, oder Ahornsirup… je nach Vorliebe)
  • Backpapier und Kasten-Backform

Ein Wort vorweg: man kann die Kerne, Nüsse und Samen als ganzes benutzen oder man kann sie in einem Mixer schroten. Je nachdem wie körnig man sein Brot möchte. Ich persönlich schrote die Mandeln immer. Die anderen Nüsse zerkleinere ich nur grob. Von den Kürbis- und Sonnenblumenkernen schrote ich ein bißchen mehr als die Hälfte der Mengenangabe, den Rest lasse ich ganz. Auch die Chia Samen schrote ich etwas. Einfach mal herumexperimentieren;-)

Zubereitung: (den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen)

  1. Buchweizenflocken, Leinsamen, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Mandeln, Nüsse, Chia Samen, Flohsamenschalen und Salz in einer großen Schüssel zusammen schütten und gut mischen. zusammengemischte-koerner
  2. Apfelessig und Wasser in einem anderen Gefäß zusammen mischen und dann über die Körnermasse geben.
  3. Den Sirup (oder Honig) dazu geben.
  4. Jetzt alles mit den Händen gut durchkneten. Es sollte eine recht feste Mischung entstehen, die nicht zu sehr feucht sein darf. koernerbrot-gemisch
  5. Backform mit Backpapier auslegen. Den Teig reinfüllen und zwischendurch immer wieder fest andrücken. backform-mit-backpapierkoernerbrotteig
  6. Nun muss der Teig in der Backform 2 Stunden ruhen. Gerne an einem warmen Ort. Ich lege immer eine Decke darüber;-)
  7. Danach das Brot in der Backform für 20 min in den vorgeheizten Backofen geben.
  8. Nach Ablauf der Zeit das Brot aus der Backform holen. Das geht recht einfach auf Grund des Backpapiers. Das Backpapier dann entfernen.
  9. Das Brot auf einem Backofenrost für 40 min weiter backen.
  10. Brot aus dem Ofen holen und gut auskühlen lassen, am besten über Nacht. koernerbrot-fertig

Tipp: wer gerne würziges Brot mag, kann auch Kümmel oder andere Gewürze zu dem Körnergemisch geben und mitbacken.

Viel Spaß beim ausprobieren und guten Appetit:-)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.